Informationsabend     Newsletter     Katalog     Kontakt

Wir engagieren uns

Hilfsprojekte in Nepal die wir unterstützen

Der Himalaya ist eine arme Region. Für viele Familien ist die Landwirtschaft die einzige Einnahmequelle. Landwirtschaft im Hochgebirge - da reichen die Erträge oft nicht einmal für eine ausreichende Ernährung. Der Tourismus ist die einzige Chance für diese Region, den Lebensstandard zu heben und das Leben der Menschen im Himalaya zu verbessern. Wir sehen unsere Reisen auch als einen Beitrag für die Region und wir investieren zusätzlich einen guten Teil unserer Gewinne in sinnvolle soziale Projekte.

Wegsicherung auf dem Everest Komfort Trekking

Zusammen mit Bergführer Meinrad Bittel und seinem Sohn Matthias konnten Hansruedi und Christine Büchi im letzten Frühling die Sicherung des Weges von Thame nach Kongde durchführen. Dies ist die Königsetappe des Everest Komfort Trekking. Meinrad und Matthias sind Inhaber der Firma Roccaval Felssicherung, wir durften also auf Profis zählen. Und die brauchte es auch! Sämtliches Material musste von der Schweiz nach Kathmandu und weiter nach Lukla geflogen werden. Es war nicht einfach, 400 Meter Inox-Stahlseil, Bohrhaken und Bohrmaschinen mit Akkus nach Nepal einzuführen. Die Benzin-Bohrmaschine etwa konnte nicht mitgenommen werden, sie hätte zertifiziert werden müssen. Von Lukla wurde das Material mit dem Heli nach Kongde auf 4250 m geflogen. Von dort ging es nur noch mit Muskelkraft weiter. Schliesslich mussten die vier 25 kg schweren Seilrollen und alle Maschinen zu den exponierten Stellen getragen werden.

Everest Trekking - Projekt Wegsicherung

 

Unsere Sherpas waren, wie immer, hoch motiviert, legten Hand an, wo es ging, und wollten so viel wie möglich lernen. Und auch wir wollen nicht einfach nach Nepal kommen, den Weg installieren und wieder verschwinden. Es ist uns wichtig, dass diese Wegsicherung nachhaltig bleibt, dass wir Know-how weitergeben können. Meinrad zeigte den Sherpas vor Ort den genauen Umgang mit der Bohrmaschine und wie die Stahlseile eingefädelt werden müssen. Die Bohrmaschine wurde vor Ort gelassen, um allenfalls die Sicherungen ersetzen zu können. Die 400 Meter Inox-Stahlseil wurden so verlegt, dass man sie im Winter aushängen kann, sonst werden sie von Lawinen mitgerissen. Herzlichen Dank allen Beteiligten, allen voran Meinrad und Matthias für den unentgeltlichen Einsatz. Danke auch allen Sherpas, die tatkräftig mitgeholfen haben.

Everest Trekking - Projekt Wegsicherung

Projekt Tapting

Seit einigen Jahren unterstützt Aktivferien AG die Sherpa-Schule im hintersten Dorf von Tapting im Solokhumbu. Diese Schule wurde beim Erdbeben im Frühjahr 2015 fast komplett zerstört. Dies löste eine enorme Solidarität bei unseren Gästen, Freunden und Schweizer Bergführern aus. Bereits wenige Tage nach dem ersten Beben konnten wir mit unserem Geschäftsführer Mingmar Sherpa Soforthilfe organisieren. Er kennt die Bedürfnisse der Einheimischen am besten und weiss genau, wo Hilfe am nötigsten ist. Sofort wurden Reis und warme Decken sowie grosse Hauszelte von Aktivferien AG zur Verfügung gestellt. Diese Zelte konnten als Notunterkunft und auch als Schulzimmer vorübergehend genutzt werden und gaben den Kindern eine minimale Tagesstruktur zurück.

Sherpa-Projekt Tapting

Im Winter 2016 konnte endlich der Spatenstich für das neue Schulgebäude gelegt werden. Carina und Christine Büchi reisten dafür in das abgelegene Himalaya-Tal. Die Schule liegt im hintersten Dorf des Tapting-Tals, drei Tagesmärsche von der nächsten Hauptstrasse entfernt. Bereits ein Jahr später konnte die Schule bei einer feierlichen Zeremonie von Christine und Hansruedi Büchi eingeweiht werden. Das Schulgebäude ist das einzige in der ganzen Region, welches erdbebensicher ist, und es wurde genügend gross gestaltet, um bei Bedarf auch als Notunterkunft für die Bewohner von Dimil dienen zu können.

 

Projekte in Nepal von Aktivferien AG

 

Die Ausbildung der jungen Lehrerin Ngimi Sherpa an der Universität in Kathmandu wurde von Aktivferien AG finanziert. Sie unterrichtet nun auch in englischer Sprache, was den Kindern eine Perspektive im Tourismus ermöglicht. Weiterbildungskurse für Ngimi finden in Kathmandu statt, dadurch hat sie jeweils die Möglichkeit, sich auch in Buchläden mit interessanter Lektüre einzudecken. Ngimis neu erworbenes Wissen aus dem Buch «Nothilfe» hat sie sofort umgesetzt und einen Kurs mit der Bergbevölkerung durchgeführt. Bravo! Weiterhin werden der Lohn von Ngimi sowie ihre Weiterbildung und die Schulbücher für die Kinder von Aktivferien AG finanziert.

Hilfsprojekte in Nepal, Aktivferien AG

 

Ein herzliches Dankeschön an alle Spender. Ohne die grosse Solidarität wäre dieses Projekt in diesem Umfang nie möglich gewesen. Wenn auch Sie die Schule unterstützen möchten, geben wir gerne unser Spendenkonto an:

Sherpa-Projekt Tapting
PC-Konto 85-237379-5
Aktivferien AG
8472 Seuzach
IBAN CH42 0900 0000 8523 7379 5

Projekt Tapting - Nepal

 

Sozialkasse der Sherpas

Unsere Mitarbeiter haben mit unserer Unterstützung eine eigene Sozialkasse gegründet, die den Mitgliedern bei Krankheit, Unfall und anderen Härtefällen Hilfe bietet. Über diese Sozialkasse kümmern sich unsere Mitarbeiter auch um Menschen, deren Lebenssituation nicht so gut ist wie ihre eigene. So übernimmt die Sozialkasse das Schulgeld für Kinder aus minderbemittelten Familien, die sonst keine Schule besuchen könnten.

Aktivferien unterstützt die Sozialkasse mit regelmässigen Beiträgen.

 

Dhulikhel Hospital in der Nähe von Kathmandu

Der Nepali Dr. Ram Kanta Shresta war als Chirurg in Österreich tätig. Von einem persönlichen Schicksal geprägt, entwickelte er vor bald 20 Jahren die Idee, ein Hospital in seiner Heimat zu errichten. Ein Spital, das mit modernen Behandlungsmethoden und Geräten einen hochwertigen Gesundheitsservice bietet, gleichzeitig aber das kulturelle Erbe respektiert. Finanziert wurde das Projekt von vielen Privatpersonen in Europa und von der Organisation NepaliMed Österreich. Immens war die Unterstützung durch die Bauern der Region, die ihre Arbeitskraft beim Bau des Spitals zur Verfügung stellten. Am 9. Dezember 1996 nahm das Dhulikhel Hospital unter der Leitung von Dr. Ram Kanta Shresta seine Arbeit auf. Aktivferien unterstützt dieses Projekt von Anfang an und bis heute.

Nepal Projekt

NepaliMed Schweiz

Auf Initiative der Aktivferien AG ist am 10. September 1998 der Verein NepaliMed Schweiz gegründet worden. Zusammen mit dem Dhulikhel Hospital fördert NepaliMed Schweiz das Gesundheitswesen in Nepal. Der Verein wird transparent und unbürokratisch geführt. Alle Mitarbeiter arbeiten ehrenamtlich, Spenden kommen ohne Abzug da an, wo sie viel bewirken können.

 

Wir beraten Sie gerne

+41 (0)52 335 13 10



Kontaktformular / Rückruf

Aktivferien AG
Weidstrasse 6
Postfach 17
CH-8472 Seuzach
Home | Über uns | Impressum | Blog | Links | Kontakt | Online Marketing goto top
© 2018 | Alle Rechte vorbehalten.